Mittwoch, 2. März 2016

Königin Sophies Diamanttiara



Diese große Tiara gehört nach Griechenland.
Leider ist die genaue Herkunft nicht bekannt.
Die erste offizielle Trägerin dieser Tiara war Prinzessin Sophie von Preußen.
Prinzessin Sophie Dorothea Ulrike Alice von Preußen (14. Juni 1870 im neuen Palais zu Potsdam – 13 Januar 1932 in Frankfurt am Main).
„Sossy“ wie Sophie im Familienkreis genannt wurde war die dritte Tochter des Kronprinzen Friedrich Wilhelm (1831-1888, später Kaiser Friedrich III.) und Victoria, Princess Royal (1840-1901 Tochter von Königin Victoria von England).

Ca. 1888, kurz nach dem Tod des Vaters, verlobte sich Sophie mit dem Herzog von Sparta, dem Kronprinzen Konstantin (1868-1923), ältester Sohn von König Georg I. Und seiner Frau Olga Konstantinowna Romanowa, einer geboren Großfürstin von Russland.

Sophie von Preussen und Kronprinz Konstantin

Die Hochzeit wurde am 27. Oktober1889 in Athen gefeiert. Trotz der eindeutigen Zustimmung ihrer Großmutter, Königin Victoria und ihres Bruders Wilhelm II. hatte ihre Mutter große Vorbehalte gegen diese Verbindung: Der griechische Thron galt als unsicher (was sich ja viel später bewahrheitete).
Wahrscheinlich ist die Tiara ein Hochzeitsgeschenk ihrer Mutter oder ihres Bruders Wilhelm. Doch ob dieser Dimension der Steine nehme ich an das Königin Victoria auch einen Teil dazu beigetragen hat. Aber alles ist reine Spekulation.

Königin Sophier

Das Stück ist eine faszinierende Kombination aus modernem und traditionellem Stil. Rechteckige und runde Diamanten sind eingebettet in ein traditionelles Blumenmuster.

Königin Sophie

Die Ehe der beiden galt als glücklich und harmonisch und brachte 6 Kinder hervor:

Georg II. (1890-1947, König von Griechenland °° 1921 Prinzessin Elisabeth von Rumänien (1894-1956)

Alexander I. (1893-1920), König von Griechenland °° 1919 Aspasia Manos (1896-1972)

Helena (1896-1982) °° 1921-28 Kronprinz Karl der spätere König Karl II. von Rumänien (1893-1953)

Paul (1901-1964), König von Griechenland °° 1938 Friederike Prinzessin von Hannover (1917-1981)

Irene (1904-1974) °° 1939 Prinz Aimone von Savoyen, Herzog von Spoleto (1900-1948)

Katharina (1913-2007) °° 1947 Richard Brandram (1911-1994)


Sophie kümmerte sich um das Gesundheitswesen, hygienische Verbesserungen, das Schulwesen und die Schaffung von Arbeitsplätzen von Frauen durch die Förderung des Kunsthandwerks. 1891 trat sie zum orthodoxen Glauben über das zum Bruck mit ihrem Bruder Kaiser Wilhelm II. führte der ihr und ihrer Familie untersagte Deutschland zu betreten.

Doch durch anraten der Mutter ignorierte sie das Verbot und allmählich normalisierte sich das Verhältnis zwischen Bruder und Schwester.
1913 starb König Georg I. durch ein Attentat und Konstantin folgte ihm auf den Thron. Dadurch wurde aus Prinzessin Sophie Königin der Hellenen.
Durch die Wirren des 1. Weltkrieges sah sich Konstantin gezwungen mit seiner Familie in Exil in die Schweiz zu gehen.
Der älteste Sohn, Georg, wurde ebenfalls verdächtigt mit den Deutschen zusammenzuarbeiten und so war es der zweite Sohn Alexander der seinem Vater auf den Thron folgte. Doch 1920 starb er an einer Blutvergiftung in Folge eines Affenbisses. Der dritte Sohn Paul verweigerte auch erst mal den Thron und so wurde Konstantin nach einem Regierungswechsel und Volksabstimmung aus dem Exil zurück geholt und wurden vom Volk begeistert empfangen. Doch diese Begeisterung war nur kurz.  Nach einer gescheiterten Kampagne gegen die Türkei wurden Sophie und Konstantin nach nur 2 Jahren 1922 erneut gezwungen das Land zu verlassen. Wenige Wochen später starb der König an einer Gehirnblutung in Palermo.
Später wurde dann Paul doch noch König und so waren alle drei Söhne von Sophie Könige von Griechenland.

Sophie und Konstantin mit 5 ihrer Kinder

Sophie starb am 13. Januar 1932 in Frankfurt am Main höchstwahrscheinlich an einem Krebsleiden. 1936 wurden die Särge nach Griechenland überführt und auf dem Friedhof des königlichen Palastes in Tatoi bestattet.
Die Anreden von Königin Sophie:

·         1870–1889 Ihre königliche Hoheit Prinzessin Sophie von Preußen
·         1889–1913 Ihre königliche Hoheit Kronprinzessin Sophie von Griechenland
·         1913–1923 Ihre Majestät Königin Sophie von Griechenland
·         1923–1932 Ihre Majestät Königinmutter Sophie von Griechenland

Während ihrer Zeit als Königin trug Sophie die Tiara oft.
Einmal nach ihrem Tod trug ihre Tochter Helena für "ein" Foto die Tiara. Das war aber wohl das einzige Mal.

Königin Helene von Rumänien

Doch die Tiara blieb in Griechenland und saß auf dem wunderschönen Köpfchen von Prinzessin Friederike von Hannover die den späteren König Paul I. von Griechenland heiratete.
Fred an ihrem Hochzeitstag mit Paul

Selbst bei ihrer Hochzeit 1938 trug sie die Diamant-Tiara zusammen mit der kleinen Hannover-Krone.
Diese Kleine Krone gehörte Königin Charlotte von Großbritannien.

Hannoversche Nuptia

Sophie Charlotte, Herzogin zu Mecklenburg (-Streliz) (* 19. Mai 1744 in Mirow; + 17. November 1818 im Kew Palast in den Royal Botanic Gardens) war eine deutsche Prinzessin die durch die Heirat mit König George III. als Königin Charlotte zur Königin von Großbritannien und Irland sowie Kurfürstin von Braunschweig-Lüneburg und später Königin von Hannover wurde.

Sophie-Charlotte und George III.

Auf diese schöne Diamantkrone die Königin Charlotte von König George III. erhielt verzichtete der König von Hannover in Übereinstimmung mit den Vergleichsbedingungen 1858.

Sie war als königliche Hochzeitskrone der Hannoveraner in Gebrauch, anstatt der Prinzessinnen Krone von 1842 und ist nach Art der englischen königlichen Kronen hergestellt.

Der Kronen-Reif als Basis, mit wechselnden Kreuzen und mehrere Fleur-de Lys bestückt, wird durch zwei Bögen geschlossen, die wiederum mit einer Weltkugel und einem Kreuzemblem geschmückt ist.
Die gesamte Krone ist üppig mit Brillanten besetzt und viele von ihnen sind von einer bemerkenswerten Größe.

Sie hat eine einzigartige Eigenschaft, denn, von den Verzweigungen erheben sich vier goldene Bögen an deren Ende von jedem ein sehr großer herrlicher Diamanttropen frei schwebt, der dem ganzen einen großartigen Effekt verleiht wenn die Krone getragen wird.
Auf der Aufbewahrungsbox an der Außenseite ist ein kleines Schild angebracht: „ CR dieser Kasten enthält die Krone, die ich an meiner Ankunft im 1761 fand“.
Getragen wurde sie unter anderem von Prinzessin Ortrud von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, anlässlich ihrer Hochzeit mit Prinz Ernst August von Hannover 1951 (links), und ihre Tochter Alexandra von Hannover (jetzt Fürstin von Leiningen) am Hochzeitstag mit Andreas Prinz von Leiningen (rechts), die letzte Braut des Hauses Hannover die diese kleine Krone trug.

Prinmzessin Ortrud (l) und Alexandra (r)

1913 soll auch Victoria-Luise Prinzessin von Preußen und zukünftige Herzogin von Braunschweig die kleine Nuptia getragen haben. Allerdings ist auf einem gemalten Hochzeitsfoto aus diesem Jahr die Krone nicht zu sehen. Dort trägt sie nur die Preußen-Tiara.

Victoria Luise

Fest steht das sie sie wohl zum Abschluss des Hochzeitstages und des üblichen Fackeltanzes trug,  danach gab sie sie an den kaiserlichen Hausschatz zurück.
Queen Victoria durfte die kleine Krone behalten (nach der 20 jährigen Erbauseinandersetzung um die hannoverschen Kronjuwelen), die die königlichen Bräute von Hannover traditionell tragen.
Die kleine Diamant-Nuptia ist bis heute im Besitz der Queen und sie leiht sie nur zu jeweiligen Hochzeiten des Hauses Hannover aus.
Für Friederike wurde die große Diamanttiara von Königin Sophie zu ihrer Lieblingstiara.


Sie war auch die letzte griechische Königin die diese Tiara öffentlich getragen hat. Einmal, zu einer großen Feierlichkeit lieh sie die Tiara Ingrid von Dänemark aus.
Nach dem Ende der griechischen Monarchie verschwand die Tiara aus der Öffentlichkeit für fast ein halbes Jahrhundert.

Es stimmt das diese Tiara bis zum Tod von Friederike 1981 in ihrem Besitz blieb obwohl sie andere Diademe an Queen Anne-Marie gab, ihrer Schwiegertochter.
Aber es gab weiterhin hartnäckig Gerüchte das die Tiara verkauft wurde.
Beendet wurde dieses Gerücht als im Jahr 2012 Marie Chantal, Ehefrau von Kronprinz Paul(Pavlos) bei einem Bankett zu Ehren von Königin Margarethe diese enorm große Tiara trug.

Marie-Chantal

Warum Anne –Marie diese Tiara nie getragen hat ist und bleibt ein Rätsel.
Es wird Spekuliert das Friederike die Tiara direkt an ihren Enkel Paul vererbt hat.
Wir werden es wahrscheinlich nie erfahren.
Trotzdem ist es sehr schön das das gute Stück noch in königlichen Händen ist und hoffentlich noch lange bleiben wird.
Vielleicht werden wir sie als Hochzeitstiara bei den Kindern von Marie-Chantal sehen.

Quelle: Wikipedia, Google, Pinterest...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen